Baobab Bonus für Kindergarten

Blessing Mamubeda erzählt, wie Baobabs neue Möglichkeiten nach Zwigodini in Südafrika bringen. Mit dem Erlös aus dem Verkauf von Baobab Früchten können die Menschen in ihre Projekte investieren. Einige der Aufkäufer wollten Gutes tun und unterstützten den Bau des neuen Kindergartens.

Baobab-Vermessung

Baobab-Vermessung

Blessing Mamubeda kommt aus Simbabwe, aus der Gegend um Bulawayo. Sie hat vor vielen Jahren nach Südafrika in das Dorf mit dem klangvollen Namen Zwigodini im Gebiet der Venda, Limpopo Provinz, geheiratet. Im Dorf lebt eine der größten Attraktionen der Gegend: der Sagole Big Tree. Wie sein Name schon sagt, ein außergewöhnlich großer Baobab und in Südafrika besonders geschützt.

Sagole Big Tree, Baobab

Sagole Big Tree, Baobab

In Zwigodini arbeitet sie als Leiterin des örtlichen Kindergartens. Über 35 Kinder werden hier jeden Tag betreut. Außerdem verdient sie sich ein Zubrot durch das Sammeln und den Verkauf von Baobab Früchten an Sarah Venter, Baobab Ökologin und Unternehmerin aus Louis Trichard. Venter hat 2013 die Stiftung „Eco Products Foundation“ gegründet, die sich einerseits um den Erhalt der Giganten kümmert, andererseits zur besseren vorschulischen Versorgung von Kindern beiträgt.

Alter Kindergarten

Alter Kindergarten

Blessing Mamubeda ist Baobab Hüterin und damit Teil von Venters „Baobab Guardians Program“. Sie nahm an Trainingsmaßnahmen teil und hat viel über die Bäume und deren Schutz gelernt. Seit 2014 kümmert sie sich als Teil ihrer Aufgabe als Hüterin um zwei kleine Setzlinge auf dem Grundstück ihres Hauses in Zwigodini.

Baobab-Vermessung

Baobab-Vermessung

Im November haben wir zusammen mit Sarah Venter und einem Filmteam Blessing Mamubeda und andere Hüterinnen in der Gegend besucht. Wir haben uns bereits gepflanzte Baobabs angesehen und „Neue“ ausgepflanzt. Die kleinen Bäume konnten aus Geldern der Stiftung finanziert werden. Jede Hüterin erhält für einen kleinen Setzling, den sie pflanzt, eine Prämie und für die weitere Pflege eine Aufwandsentschädigung. Die Höhe der Prämie bemisst sich daran, wie viele Zentimeter ein kleiner Baobab seit der letzten Vermessung gewachsen ist. Pro Zentimeter erhält die Hüterin einen festgelegten Betrag.

Vermessung eines Baobab

Vermessung eines Baobab

Normalerweise treiben Baobabs kurz vor Beginn der Regenzeit aus. Sie hat zwar Anfang November in der Region schon begonnen, doch die beiden Bäumchen auf dem Grundstück von Blessing Mamubeda scheinen zu trödeln. Seit der letzten Messung sind sie noch nicht gewachsen. Das kann sich aber bis zum nächsten Besuch von Venter schnell ändern. Je mehr sie die kleinen Baobabs gießt, desto schneller wachsen sie.

Blessing profitiert vom Baobab nicht nur durch den Verkauf von Früchten und über ihre Aufgabe als Hüterin. Vor kurzem wurde der Mietvertrag für das Gebäude des Kindergartens gekündigt. Der Staat hilft in solchen Fällen nicht weiter. Die Menschen müssen sich selber kümmern. Ein neues Gelände war schnell gefunden, doch die nächste Herausforderung wartete schon: der neue Kindergarten musste erst noch gebaut werden!

Der neue Kindergarten-Standort

Der neue Kindergarten-Standort

Dafür fehlte aber die Finanzierung. Durch eine glückliche Fügung war zu dieser Zeit ein Aufkäufer von Venters Baobab Pulver und Öl in der Gegend und hat vom Engpass des Kindergartens gehört. Eine großzügige Spende half dabei, das Projekt „Kindergarten“ anzukurbeln und zum Zeitpunkt meines Besuchs war das Baumaterial bereits gekauft. Da es sich im Dorf meist um sehr einfache Gebäudestrukturen handelt, ist der neue Kindergarten inzwischen bestimmt schon in Benutzung.

Kids im Kindergarten

Kids im Kindergarten

Blessing Mamubeda erzählt mir auch, wie sie selbst die Früchte des Baobab nutzt. Sie mag den leicht säuerlichen Geschmack des Fruchtpulvers, das sie in Wasser oder Milch aufgelöst als Erfrischungsgetränk kennt. Nachdem man das Fruchtpulver und die Samen herausgelöst hat, kann man die harten Schalen verbrennen. Die entstehende Asche ergibt ein gutes Treibmittel zum Backen. Außerdem nutzt sie frische, junge Blätter vom Baobab, um damit eine Art Spinat zu kochen. Das Besondere am Gemüse: es zieht beim Kochen Fäden wie Klebstoff und wird in dieser Konsistenz besonders gerne gegessen. Allerdings weiß man in der Gegend auch, dass nicht zu viele Blätter vom Baum genommen werden dürfen, weil sich das negativ auf die Fruchtproduktion der Baobabs auswirkt.

Dr. Sarah Venter, Blessing Mamubeda (v.l.)

Dr. Sarah Venter, Blessing Mamubeda (v.l.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*