Zu Gast unterm Baobab

Bienenbaobab, Gabriela Staebler, Ruaha N.P. Tansania

Bienenbaobab, Gabriela Staebler, Ruaha N.P. Tansania

Gabriela Staebler ist Naturfotografin und liebt afrikanische Tiere. Ich treffe mich mit ihr am Ammersee zu einem Interview. Natürlich kommt das Gespräch auf Baobabs. Sie hat die Giganten in ihrer langjährigen Fotopraxis mehrfach in Afrika fotografiert. Als Antwort auf meine Frage nach den Bäumen lacht sie und meint, sie hätte nur eine unangenehme Geschichte über Baobabs zu berichten.

Baobabs sind riesengroß – und können oft als kleine Ökosysteme in sich selbst betrachtet werden. Vielen Lebewesen bieten sie Nahrung, Wasser, Unterschlupf und Nistplätze. Neben Vögeln beherbergen sie kleine Säugetiere und zahlreiche Insekten, unter anderem Bienen – wie Gabriela Staebler erfuhr.

Eine schmerzhaft-stachelige Angelegenheit

Bei einer ihrer Pirschfahrten durch den Ruaha Nationalpark in Tansania suchte sie sich zur Mittagszeit einen schattigen Platz für ein Picknick. Der große Schatten eines riesigen Baobabs schien perfekt. Die Fotografin parkte den Geländewagen unter dem Baum. Die Bienen, die an einem Ast des Riesen lebten, hatte sie wohl bemerkt, fand das nett und hatte sich nichts weiter dabei gedacht.

Bienenstock am Baobab, Sambia

Bienenstock am Baobab, Sambia

Der Picknickplatz wurde vorbereitet, das Essen ausgepackt. Da ging es auch schon los. Die Bienen fühlten sich gestört von den neuen Gästen und – so Staebler – mochten wahrscheinlich auch den Geruch des Essens nicht – sie griffen an. Dabei waren sie so aggressiv, dass die Fotografin einige Stiche am Kopf davon trug. In Windeseile war das Picknick abgebaut und wieder im Auto verstaut – „bloß weg hier“. Seitdem ist sie sehr vorsichtig, wenn sie sich einem Baobab nähert – denn die Bienen haben einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. „Seit ich das mit den Bienen gelernt habe, fahre ich unter keinen Baobab mehr zum Picknicken.“

Baobab, Gabriela Staebler, Victoria Falls, Simbabwe

Baobab, Gabriela Staebler, Victoria Falls, Simbabwe

Baobabs im Gonarezhou Nationalpark

Baobabs hat sie aber auch an anderen Orten auf ihren Reisen gesehen. Ein besonders beeindruckendes Exemplar wartete in Victoria Falls, Simbabwe auf sie. Über diesen Baum erzählt sie mir, dass er einer der größten lebenden Baobab Exemplare im südlichen Afrika ist und – wie viele seiner Artgenossen – innen ganz hohl. Sie weiß zu berichten, dass Baobabs manchmal nicht nur als Unterschlupf sondern auch als Gefängnis genutzt wurden. „(Baobabs) sind beeindruckende Bäume, ich finde sie schon toll.“

Baobab, Gabriela Staebler, Tansania

Baobab, Gabriela Staebler, Tansania

Eines ihrer nächsten Projekte ist der Besuch des Gonarezhou Nationalparks in Simbabwe, der mit prachtvollen Baobabs aufwarten kann. Dort gibt es auch viele Elefanten, die sich an der Rinde der Bäume zu schaffen machen. Den Park findet sie unter anderem deshalb so spannend, weil er touristisch noch nicht so überlaufen ist, wie andere Nationalparks – unter Reisenden gilt er als Geheimtipp.

Gefängnis-Baobab, Gabriela Staebler, Kasane, Botswana

Gefängnis-Baobab, Gabriela Staebler, Kasane, Botswana

Baobabs hinter Mauern

Interessant ist jedoch, dass man zum Schutz der Baobabs im Gonarezhou Nationalpark Mauern um die Bäume ziehen will – so dass sie von den Elefanten nicht mehr angefressen werden können. Das wiederum ist für das Fotografieren der Bäume nicht optimal, denn wer möchte schon eine Mauer neben einem Giganten in der Wildnis sehen? Das schönere Motiv sind die Bäume ohne Mauer. Aber wenn es hilft, das Überleben der Giganten zu sichern… Fraglich ist jedoch, ob sich die grauen und schlauen Dickhäuter durch Mauern von den Baobabs fernhalten lassen. Gabriela Staebler wird sicher von ihrer Reise nach Gonarezhou beeindruckende Fotografien mit nach Hause bringen – ob mit Mäuerchen oder ohne.

Porträt, Gabriela Staebler

Porträt, Gabriela Staebler

Gabriela Staebler fotografiert Tiere und Landschaften auf der ganzen Welt. Am liebsten bereist sie Gegenden, die noch wild und ursprünglich sind in Afrika. Dort gelingen ihr phantastische Tieraufnahmen. Sie ist Autorin, hat zahlreiche Bildbände über ihre Arbeit veröffentlicht und zeigt ihre Fotografien in faszinierenden Multivisionsshows. Mehr Information gibt es hier: www.gabrielastaebler.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*