Baobabs auf der Biofach

Hohe Anteile an Antioxidantien, Ballaststoffe, Vitamine und andere wertvolle Inhaltsstoffe – vereint in Baobab-Superfruit! Auf der Biofach, der größten Biofachmesse weltweit, wird die Frucht des Baobab vorgestellt, die gar nicht so gehaltvoll aussieht, wie sie daher kommt. Der einheimischen Bevölkerung in den Herkunftsländern in Afrika sind die gesundheits-fördernden Eigenschaften der Baobabs schon sehr lange bekannt.

Baobabs

Der Baobab – oder auch Affenbrotbaum und lateinisch Adansonia digitata genannt – ist weit über die Grenzen des afrikanischen Kontinents hinaus bekannt. Die Berühmtheit besticht durch ihr skurriles Aussehen und die vielen Geschichten, die sich um sie ranken. Seit einigen Jahren machen auch die Früchte der Baobabs von sich reden. Derzeit werden sie auf dem Weltmarkt unter dem Oberbegriff „super fruit“ oder „super food“ gehandelt. Sie brauchen in Sachen Wirksamkeit den Vergleich mit Goji-Beeren oder Acai-Beeren nicht zu scheuen. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass sich Anbieter von Baobab-Produkten auf der Biofach in Nürnberg finden.

Baobabfrucht, Schale

Baobabfrucht, Schale

Die Heimat der Baobabs

Baobabs der Art Adansonia digitata wachsen auf dem afrikanischen Kontinent unter ganz besonderen Bedingungen. Da sie auf Regenfälle angewiesen sind, kommen sie im Afrika südlich der Sahara vor. Von Menschenhand verbreitete sich die Art über arabische Händler bis nach Asien. Die Frostgrenze bestimmt ihr natürliches Vorkommen in Südafrika und Namibia. Bekannt ist der Baobab auch als Baum des Lebens oder Apothekerbaum. Er liefert wichtige Nährstoffe und bedeutsame Bestandteile für die traditionelle Medizin. Menschen ernten die Früchte der Baobabs seit tausenden von Jahren.

Offene Baobab Frucht

Offene Baobab Frucht

Was ist das Besondere an Baobab-Früchten?

Sie enthalten etwa zehn mal so viele Ballaststoffe wie Äpfel, sechs mal so viel Vitamin C wie Orangen, sechs mal so viele Antioxidantien wie Heidelbeeren, fünf mal so viel Magnesium wie Avocados, vier mal so viel Kalium wie Bananen und zwei mal so viel Kalzium wie Milch, sowie mehr Eisen als Fleisch – nur um einige Beispiele zu nennen. Zu diesem beeindruckenden Mix gesellen sich Vertreter der B-Vitamine und verschiedene Omega-Fettsäuren. Die Konzentration der Inhaltsstoffe in den Früchten variiert je nach Herkunftsort. Die Wildfrüchte trocknen am Baum und werden von Kleinbauern eingesammelt, wenn sie reif sind. Baobabs findet man nicht auf Plantagen. Die Früchte sind kein Produkt der Landwirtschaft und von Natur aus bio. Das Fruchtpulver hat einen leicht säuerlich-fruchtigen Geschmack, vergleichbar mit dem von Zitrusfrüchten.

Baobabfrucht

Baobabfrucht

Die Früchte haben eine harte Schale. Darin befindet sich Fruchtpulpe, in die wiederum die Samen eingebettet sind. Pulpe und Samen werden entnommen und weiterverarbeitet. Je nach Grad der Trocknung weist die Pulpe eine cremig-pulverige Konsistenz auf, die als Baobab-Pulver in Erfrischungsgetränken, Müslis, Smoothies oder beim Kochen verwendet wird. Die Samen enthalten kostbares Baobab-Öl, das sich zur Hautpflege eignet. In den Herkunftsländern wird das Öl auch zur Behandlung von Hauterkrankungen wie Ekzemen eingesetzt.

Baobab Produkte

Baobab Produkte

Die Früchte werden direkt nach der Ernte meist vor Ort verarbeitet und weltweit exportiert. Dabei spielen verschiedene Vermarktungsansätze eine Rolle. Die Anbieter agieren in einem breiten Spektrum, das vom konventionellen Handel bis hin zur ethisch motivierten Zertifizierung durch Organisationen wie „Fairtrade“ oder „Phytotrade“ reicht. Bei der Zertifizierung verpflichten sich die Produzenten und Verarbeiter zur Einhaltung bestimmter Kriterien, wie beispielsweise der nachhaltigen Nutzung einer Ressource, der Schaffung von fairen Arbeits- und Handelsbeziehungen, der Einhaltung von Umweltstandards und weiteren. Diese breite Palette der Vermarktung war auf der Biofach repräsentiert. Neben Öl und Pulver wurden auch Erfrischungsgetränke, Konfekt, Aufstriche und Hautpflegemittel mit Baobab-Inhaltsstoffen angeboten. Folgende Anbieter von Baobab-Produkten waren auf der Biofach vertreten:

www.aduna.com
www.baobab.org
www.biomega.eu
www.africrops.de
www.ecoproducts.co.za
www.mayagoldorganic.com
www.organicfriends.de
www.esse.co.za
www.amandin.com
www.planetbio.eu
www.purebeginnings.co.za
www.planetpure.com
www.lifefood.eu
www.speick.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*