Ungebetene Gäste…

Ungebetene Gäste befallen Baobabs gelegentlich auch in Deutschland. Baobabs im Freien sind etwas anfällig für Läuse. Man kann die ungebetenen Gäste auf verschiedene Weise los werden.

Eine ganz einfache Methode ist, den betroffenen Baobab mit einem gezielten Wasserstrahl zu behandeln und die Läuse damit abzuwaschen. Dies muss eventuell mehrfach wiederholt werden.

„Nützliche“ Insekten können auf oder in der Nähe der Baobabs ausgesetzt werden. Zu den nützlichen Insekten zählen beispielsweise Ohrenkneifer, Marienkäfer und Florfliegen. Um Ohrenkneifer zum Bleiben zu bewegen kann man etwas Holzwolle in einen Blumentopf geben und diesen in der Nähe der befallenen Pflanze positionieren – damit die willkommenen Gäste bleiben.

Der befallene Baobab kann auch zwischen Pflanzen mit einem hohen Anteil an ätherischen Ölen, wie beispielsweise Lavendel, gestellt werden. Durch die ätherischen Öle sollen die Schädlinge abgehalten werden. Bohnenkraut fällt auch unter die nützlichen Pflanzen, die dabei helfen sollen, Läuse und andere ungebetene Gäste zu vertreiben.

Aus Brennnesseln kann ein Extrakt hergestellt werden, der Läuse vertreibt. 1 Kilogramm Brennnesselblätter wird über einen Tag in 10 Litern Wasser eingeweicht. Dadurch werden die Nesselgifte aus den Brennnesseln herausgelöst. Die Flüssigkeit wird unverdünnt auf die Baobabs gesprüht. Lässt man die Brennnesseln länger als 24 Stunden stehen, entwickelt sich eine Jauche, die zum Düngen verwendet werden kann. Die Jauche dient auch zur Stärkung der Pflanzen und soll einen weiteren Befall durch Schädlinge verhindern. Nach mehrfacher Anwendung sollen die Läuse nach einer Woche verschwunden sein.

Auch Schmierseife ist ein Mittel, das verwendet wird, um die Läuse zu vertreiben. Ein Esslöffel Schmierseife wird in einem Liter Wasser aufgelöst und dann auf die betroffenen Pflanzenstellen aufgebracht. Statt Schmierseife kann man auch Spülmittel verwenden. Zur Verstärkung der Wirkung kann auch noch ein Esslöffel Spiritus dazugegeben werden. Allerdings könnte diese Mischung Flecken auf den Blättern hinterlassen.

Natürlich kann man auch die üblichen chemischen Mittel aus dem Baumarkt oder einer Gärtnerei auf die betroffenen Baobabs aufbringen. Meist handelt es sich um Gifte, die auf „systemische“ Art und Weise auf die Pflanzen und ihre Gäste einwirken. Die Pflanze nimmt das Gift von der Blattoberfläche auf. Das Gift verteilt sich über die ganze Pflanze und wird auch von den Läusen aufgenommen.

Die aufgeführten Mittel werden am besten sofort bei Befall angewendet, um eine Ausbreitung der Läuse zu verhindern. Gesprüht bzw. gespritzt wird früh morgens oder abends und nach Möglichkeit bei stabilem Wetter und Windstille.

To share...Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on Twitter

Ein Kommentar zu “Ungebetene Gäste…

  1. Pingback: Baobab Samen keimen lassen: so gehts - Baobab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*